Blog

Tipps, Tricks und Tutorials rund um Kubernetes

Kubernetes 1.17 Veröffentlicht

Der Release von Kubernetes 1.17 steht ganz im Zeichen von Stabilität. Viele bestehende APIs und Komponenten wurden von Alpha zu Beta und von Beta zu Stable geupdated. Neue Features gab es eher weniger. Alle Details dazu findet ihr in diesem Blogbeitrag.

Cloud Provider Labels: General Availability

Bereits seit Kubernetes 1.2 werden PersistentVolumes und Nodes bei den entsprechenden Cloud-Providern mit Labels ausgesatttet und dementsprechend auch nach außen Transparent dargestellt. Diese Labels ermöglichen es, schnell einen Zusammenhang zwischen der Ressource (z.B. einer EC2-Instanz auf AWS) zu einer Kubernetes Installation, Region, etc. zuzuordnen. Dieses Labeling ist nun als General Availability gekennzeichnet und damit fester Bestandteil aller folgenden Kubernetes Versionen.

Die wichtigsten (GA) Label sind:

 

Volume Snapshots: Beta

Mit Kubernetes 1.12 wurden Volume Snapshots eingeführt. Diese sind nun mit der neuen k8s Version 1.17 offiziell Beta. Doch was sind Volume Snapshot genau?

Speziell beim Hosting von Kubernetes in der Cloud ist die verwendete Storage-Technologie meist direkt von dem jeweiligen Cloud-Anbieter. So verwendet ihr vermutlich EBS Volumes auf AWS oder GCE-PersitentDisk Volumes in der Google Cloud. Alle diesen Anbieter haben einen Mechanismus für das Backup dieser Volumes implementiert.

Mit diesen Backups (auch als Snapshot bezeichnet) kann nun entweder ein neues Volume innerhalb von Kubernetes angelegt werden (welches dementsprechend initial mit den Snapshot Daten gefüllt wird) oder es kann ein bestehendes Volume auf einen früheren Stand zurückgesetzt werden.

Weitere Informationen zu Volume Snapshots können im offiziellen Blogbeitrag über die Kubernetes 1.17 Beta nachgelesen werden.

 

CSI Migration: Beta

Beim Anlegen von dynamischen Volumes über PersistentVolumeClaims werden diese meist über einen sogenannten Storage-Provisioner angelegt und gemanaged. Diese Storage Provisioner (z.B. kubernetes.io/gce-pd oder kubernetes.io/aws-ebs) liegen aktuell zusammen mit dem gesamten Kubernetes Quellcode im Core. 

Dies sorgt dafür, dass Storage Provisioner nicht einfach aktualisiert werden können und immer nur Änderungen bei neuen Kubernetes Versionen veröffentlicht werden. Mit dem Container-Storage-Interface können diese Provider aber auch außerhalb liegen. Bei der jetztigen Migration sollen diese Provider nun ausgelagert und als eigene (CSI-) Projekte verwaltet werden.

 

Viele Features nun Stable

Folgende Features und Improvements sind nun mit Kubernetes 1.17 Stable:

Besonders Relevant wird für einige sicherlich der IPv4/IPv6 Dual-Stack Support sein.

Eine Video Präsentation aller Änderungen ist am 07. Januar 2020 vom Release-Team geplant. Die Anmeldung dazu findet ihr hier. Weiterhin wurde eine neue Statistik zu den Unterstützern im Blogbeitrag zu 1.17 veröffentlicht. Demnach sind nach aktuellem Stand 39.000 Contributer und über 66.000 Personen an Kubernetes beteiligt.

 Der offizielle Blogbeitrag zum Release ist hier zu finden.

10.12.2019